DE - ArGe Maximaphilie - 20041001 - Vostellung (de)

Die Arbeitsgemeinschaft Maximaphilie stellt sich vor

Zwanzig begeisterte Sammler von Maximumkarten gründeten im Jahre 2000 in Saarbrücken den Fachverein, um ihr Hobby zu pflegen. Zwischenzeitlich ist die AMPH als "Arbeitsgemeinschaft des BDPh e.V." anerkannt. Ihr wurde damit die fachliche Zuständigkeit innerhalb des Nationalverbandes für das Sammelgebiet übertragen.

Um den Kontakt mit unseren Mitgliedern aufrecht zu halten, erscheint dreimal im Jahr der etwa 50 Seiten (DIN A4) umfassende MAXIMAPHILIE-Report. In ihm werden die vielschichtigen Belange des Sammelgebietes behandelt, über Internes berichtet sowie kostenlos Such-, Tausch- umd Verkaufsanzeigen veröffentlicht.

Wir verfügen auch über einen Neuheitendienst, der seine Abonnenten mit MK-Neuheiten aus Deutschland versorgt. Bestellungen von Neuheiten bei weiteren Maximaphilie-Vereinen in Europa sind über uns möglich.

Zahlreiche Kontakte zu Maximaphilie-Vereinen in Europa erlauben uns interessante Einblicke bei unseren Nachbarn. Erfreulicherweise stammen mehr als 15 % unserer Mitglieder aus Luxemburg.

Mittels einer speziellen Schriftenreihe liefern wir Hintergrundinformationen über besondere Belange der Maximaphilie.

Gerne beraten wir unsere Mitglieder beim Aufbau ihrer Exponate. Mehrere Aussteller der AMPh können höchste Bewertungen bei Wettbewerbs-Ausstellungen aufweisen.

Alle zwei Jahre finden Mitgliedertreffen statt, bei denen nicht nur Regularien abgehandelt werden, sondern auch Vorträge, Tausch und Geselligkeit im Vordergrund stehen. Ob Anfänger, fortgeschrittener Sammler oder Spezialist, bei uns ist jeder herzlich willkommen und wird tatkräftig unterstützt. Unser Jahresbeitrag beträgt ab 1. 1.2005 nur 25 Euro.

Mehr über die AMPh erfahren Sie im Internet unter der Adresse www.maximaphilie.de oder durch Günter Formery, Am Ziegelhof 9, D-66127 Saarbrücken.