FSPL - Bureau Permanent - 2009.01.07. - Bericht

Bericht über die Sitzung des Bureau Permanent vom 7. Januar 2009

Anwesend: HH Feck, Heynen, Jungblut, Kandel, Krack, Kriesten, Serres und Wolff sowie Mme Trommer.

Gegen 18.00 Uhr begrüßte der Präsident der FSPL & FIP die anwesenden Mitglieder sowie die Ehrenmitglieder des B. P., die Präsidenten der FSPL-Kommissionen und ihre Mitglieder, die Mitarbeiter des "Moniteur", die Ehrengäste der Post und der FSPL, den Vize-Präsidenten der Abgeordnetenkammer sowie die Vertreter der Presse, die zum Neujahrsempfang eingeladen waren. Der Präsident bedankte sich bei allen Anwesenden für die im Jahr 2008 geleisteten Arbeit im B. P., in den FSPL-Kommissionen, bei der Gestaltung des " Moniteur" und der Presse und bat sie, auch im Jahr 2009 diese Zusammenarbeit im Interesse aller Beteiligten fortzusetzen.

Beim Ehrenwein überreichten der Präsident der FSPL & FIP Wolff und FSPL-Vizepräsidentin & FIP-Generalsekretärin Trommer eine Ehrenurkunde und ein Geschenk an vier Postbeamte : Herr Jean-Marc Berg, Postbeamter in Petingen, Marc Heinen, Postbeamter in Bettemburg, Antonio Ferreira und Misch Kirsch vom Office des Timbres, für ihre Verdienste um die Philatelie und für ihr Entgegenkommen gegenüber den Briefmarkensammlern der FSPL. Der Präsident der Kommission für traditionelle Philatelie, Herr Fernand Rasquin, wies darauf hin, dass diese Kommission 2009 ihr 25jähriges Bestehen feiert. Er überreichte ein Geschenk an die drei ersten Präsidenten und zwar an Victor Schmit, Claude Sidon und Robert Mayer für ihre Verdienste als Präsident der Kommission. FSPL-Präsident gratulierte noch einmal den Vertretern des Office des Timbres zum "Silber", welches sie bei einer internationalen Ausstellung der Union Postale Universelle (UPU) erringen konnten. Er überreichte Herrn Espen im Namen der FSPL eine Urkunde und Geschenk. Mit einem Gläschen Wein endete dieser Neujahrsempfang in einer harmonischen Atmosphäre.

Um 19.20 Uhr dankte der Präsident nochmals allen Anwesenden für die Teilname an dieser kleinen Feier und ging anschließend zur Tagesordnung des B. P. über.

Die Präsidenten der FSPL-Kommissionen waren zu dieser Sitzung eingeladen worden, um dem B. P. ihre eventuellen Probleme und Anregungen zu unterbreiten. Herr Rasquin, Präsident der Kommission für traditionelle Philatelie, teilte mit, dass es keine Probleme gäbe. Zur Zeit hielten sie Vorträge über das Gebiet "Open Class". Das internationale (FIP) Reglement wird den Delegierten beim FIP-Kongress 2010 in Portugal zur Abstimmung vorgelegt. Die FSPL übernimmt dann auch dieses Reglement im Interesse der Aussteller bei internationalen Ausstellungen. Außer Wettbewerb kann jeder ausstellen wie es ihm gefällt. Dies gilt auch für alle andere Sparten in der Philatelie, außer Wettbewerb. Der Präsident der "Commission d'Etudes" der FSPL, Herr Rene Hauck, konnte krankheitshalber nicht an der Sitzung teilnehmen und wird dafür zu einer anderen Sitzung des B. P. eingeladen. Herr Willy Serres, Präsident der thematischen Kommission, teilte mit, dass die Kommission nur noch zusammen kommt wenn es erforderlich ist. Herr Jos Wolff, Präsident der Maxmaphiliekommission, meldete, dass die Kommission keine Probleme habe und dass die Monatsversammlungen regelmäßig gut besucht würden. Herr Hannes Westendorf, Präsident der Kommission für Jugendphilatelie, teilte mit, dass es immer schwieriger wird Jugendliche für das Briefmarkensammeln zu begeistern. Die Jugendkommission versuche neue Wege zu finden, im Interesse der Jugendphilatelie und wolle ihre Aktivität in der Jugendphilatelie dementsprechend weiterführen. Der FSPL Präsident teilte mit, dass diese Probleme nicht nur bei der FSPL-Kommission vorkämen, sondern auch bei allen anderen Landesverbänden in der Welt.

Der Präsident dankte den Präsidenten der FSPL-Kommissionen für ihre Ausführungen und fragte die Mitglieder des B.P., ob sie zu irgendeinem Punkt noch Fragen an die Präsidenten hätten, was aber nicht der Fall war. Schließlich bedankte sich der Präsident bei allen Anwesenden für die gute Zusammenarbeit im Jahr 2008 und für die Bereitschaft, dieselbe 2009 weiterzuführen. Er wünschte den Vorsitzenden der FSPL-Kommissionen alles Gute und ging zur eigentlichen Tagesordnung über.

A. Korrespondenz

B. Verschiedenes

Anschließend stellte der Präsident an jedes Mitglied die Frage, ob zu irgendeinem Punkt noch Fragen bestünden, was jedoch nicht der Fall war.

Schluss der Sitzung gegen 21.00 Uhr.

Jos Wolff, RDP
FSPL- und FIP-Präsident