FSPL - Bureau Permanent - 2008.01.04. - Bericht

Bericht über die Sitzung des Bureau Permanent vom 4. Januar 2008

Anwesend die HH. Feck, Heynen, Jungblut, Kandel, Krack, Kriesten,Serres und Wolff sowie Mme Trommer.

Gegen 18.00 Uhr begrüsst der Präsident der FSPL & FIP die anwesenden Mitglieder des B.P., die Präsidenten der FSPL-Kommissionen und ihre Mitglieder,die Mitarbeiter des "Moniteur", die Ehrengäste der Post und der FSPL, sowie die Presse, die zum Neujahrsempfang eingeladen waren. Der Präsident bedankt sich bei allen Anwesenden für die im Jahr 2007 geleistete Arbeit im B.P., in den FSPL-Kommissionen, bei der Gestaltung des "Moniteur" und bittet sie, im Jahr 2008 diese. Zusammenarbeit im Interesse aller Beteiligten fortzusetzen.

Beim Ehrenwein wurde der Präsident der "Commission d'Etudes" der FSPL für seine Tätigkeit als Präsident dieser Kommission seit 20 Jahren mit einer Ehrenurkunde und einem Geschenk geehrt. Herr Alfred Rischette teilt seinen Rücktritt seit 1. Januar 2008 mit, versicherte aber noch in der Kommission mitzuarbeiten. Er bedankt sich bei den Ehrengäste für die Unterstützung, welche er in all den Jahren bekommen hat, sowie auch für die Urkunde und das Geschenk. Von der Post wurden die Damen, Manon Weishaupt-Mossong und Monique Urbany-Lorang vom "Office des Timbres" sowie die HH. Joé Bintener und Fernand Muller, Schalterbeamter des Postamtes Mersch für ihre Verdienste um die Philatelie und für ihr Entgegenkommen gegenüber den Briefmarkensammlern der FSPL mit einer Ehrenurkunde und einem Geschenk geehrt. Mit einem Gläschen Wein endete dieser Neujahrsempfang in einer harmonischen Atmosphäre.

Um 19.00 Uhr dankte der Präsident nochmals allen Anwesenden für die Teilnahme an dieser kleinen Feier und ging anschliessend zur Tagesordnung des B.P. über.

Die Präsidenten der FSPL-Kommissionen waren zu dieser Sitzung eingeladen, um dem B.P. ihre eventuellen Probleme zu unterbreiten. Herr Rischette, Präsident der "Commission d'Etudes" bis zum 1. Januar 2008, teilt mit, dass es keine Probleme in der Kommission gäbe, bittet aber darum, dass die FSPL-Vereine die Kommission mehr mit philatelistischen Dokumenten und Stempeln unterstützen sollten. Diese Meinung vertritt auch René Hauck, neuer Präsident der Kommission. Herr Serres, Präsident der thematischen Kommission, sieht auch keine Probleme in der Kommission und meldet, dass die Versammlungen jeden ersten Dienstag im Monat nur von 6 bis 8 Mitgliedern besucht würden. Herr Wolff, Präsident der Maximaphilie-Kommission, meldet, dass keine Probleme in der Kommission bestehen und dass regelmässig etwa 20 bis 25 Delegierte von FSPL-Vereinen und Nicht-Delegierte an den Monatsversammlungen teilnehmen, welche jeden dritten Donnerstag stattfinden. Herr Westendorf, Präsident der Jugendkommission, stellt mit Bedauern fest, dass die Zahl der Moniteure und der jugendlichen Sammler immer mehr abnehme. Er berichtet, dass im Jahr 2007 neue Anregungen seitens der Kommission an die Jugendleiter gemacht wurden, und dies ist ebenfalls vorgesehen für das Jahr 2008.

Der Präsident bedankt sich bei allen Präsidenten der FSPL-Kommissionen und bittet die Mitglieder des B.P., wenn sie zu irgend einem Punkt noch Fragen an die Präsidenten hätten, diese nun zu stellen. Dies ist jedoch nicht der Fall. Er dankt ausserdem den Kommissionsvorsitzenden für die Bereitschaft zu einer guten Zusammenarbeit im Jahr 2008,wünscht ihnen alles Gute und geht dann zur Tagesordnung über.

A. Korrespondenz

B.Verschiedenes.

Schluss der Sitzung gegen 21.50 Uhr.

 

Jos Wolff, RDP
FSPL- und FIP-Präsident