FSPL - Bureau Permanent - 2004.01.07. - Bericht

Neujahrsfeier im Foyer de la Philatélie

"Wir dürfen zuversichtlich den nächsten zwölf Monaten entgegen sehen"

Die bereits zur Tradition gewordene Neujahrsfeier, zu der auch dieses Jahr Präsident Jos Wolff seine Mitarbeiter aus dem Vorstand sowie die Präsidenten und Vorstandsmitglieder der F.S.P.L.-Kommissionen eingeladen hatte, war erneut eine willkommene Gelegenheit, einen Rückblick über die philatelistischen Ereignisse vom vergangenen Jahr und einen Ausblick auf ein vielschichtiges und interessantes Angebot für das neue Jahr zu halten.

Als Ehrengäste wurden Guy Rausch und Claude Balthasar vom Office des Tinibres begriißt, denen die Wirksamkeit der guten Beziehungen der Föderation zum Postunternehmen aufs neue bestätigt wurden.

Für die Koordination, eine sachbezogene Information und eine reibungslose Zusammenarbeit auf Vereins- und Verbandsebene gab es seitens Kollege Wolff anerkennenden Dank an die Adresse seiner Mitarbeiter aus dem Bureau permanent und der Kommissionspräsidenten.

Den pflichtbewussten Einsatz der diensttuenden Kollegen in den Philatelieschaltem bei der Abgabe von sauberen Stempeln auf philatelistischen Briefschaften und Ersttagsbriefen wusste Jos Wolff besonders zu würdigen. In diese Lobesworte wurde auch "sein Briefträger" Romain Lang involviert, der stets die umfangreiche Korrespondenz und die unzählichen Kartengrüße zum Jahreswechsel ohne die geringste Schramme bei Wolffs abliefere.

Johny Koetz, als Partner von Nestor Papa Koetz, seit 1945 aufwärts stets Kleber, Philatelist, F.S.P.L.-Vizepräsident, Ratgeber, Prüfer und Juror und der Zuverlässige, wenn es galt im Interesse seiner Vereinigung und des Verbandes Aufgaben im Dienste der Philatelie auf sich zu nehmen. Für sein Engagement während mehr als fünfzig Jahren wurde auch ihm ein passendes Präsent überreicht.

"Der "Moniteur" und die Presse sind ein wichtiges Bindeglied zwischen Verband, Verein und Sammler", so der Redner, was ihn veranlasse, Chefredakteur Norbert Schmitz vom Verbandsorgan sowie den Pressevertretern für ihren uneigennützigen Einsatz zum Wohle der Philatelie bestens zu danken.

Den Kulminationspunkt des Mitgliederschwundes sollte man als überschritten betrachten, so dass für neue Mitglieder in den Vereinigungen geworben werden muss. Es wird in Aussicht gestellt, dass der Verein mit dem besten jährlichen Mitgliederzuwachs mit einem Wanderpokal prämiiert wird.

Mit sieben Briefmarken-Sonderveranstaltungen, die im Ausstellungskalendarium eingetragen sind und wofür die beantragten Sonderstempel bereits bewilligt sind, dürfte man, mit auch der Empfehlung der Ein-Rahmen-Neuheitenschau, einer neuartigen Ausstellungsform für Einsteiger und Anfänger, zuversichtlich den nächsten zwölf Monaten entgegensehen, so abschließend Präsident Wolff, bevor er einen Trinkspruch auf ein "philatelistisches Jahr 2004" ausbrachte.

-j.f.-

Neujahrsfeier im Foyer de la Philatélie

Johny Koetz vom B.P. und Romain Lang von der Post wurden von der F.S.P.L. ausgezeichnet

Am Mittwoch, dem 7. Januar 2004, lud der Präsident und seine Vorstandsmitglieder des B.P. zum traditionellen Neujahrsempfang ins Foyer de la Philatélie ein. Der Präsident der F.S.P.L. begrüßte bei seiner Ansprache die HH. Guy Rausch, Claude Balthasar und Mare Greis vom Office des Timbres, Romain Lang, Briefträger von Monnerich, die Ehrenmitglieder des B.P., die Mitglieder des B.P., die Präsidenten der F.S.P.L.-Kommissionen mit ihren Vorstandsmitgliedern, die Mitarbeiter des "Moniteur" und die Pressemedien.

Er bedankte sich bei allen Anwesenden für die im Jahr 2003 geleistete Arbeit im B.P., in den F.S.P.L.-Kornrnissionen, bei der Post.und bei der Gestaltung des "Moniteur" unter der Leitung von Norbert Schmitz. Bei den Pressemedien bedankte er sich besonders für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr.

Anschließend überreichte er Johny Koetz, langjähriges Mitglied des B.P. und Vize-Präsident des Nordens, für seine langjährige Mitarbeit im Vorstand der F.S.P.L. ein Geschenk. Herrn Romain Lang, Briefträger von der Post in Monnerich, wurde für seine Verdienste um die Philatelie für die Briefmarkensammler der F.S.P.L. mit einer Ehrenurkunde und einem Geschenk geehrt.

Mit einem Gläschen Wein endete dieser Neujahrsempfang in einer harmonischen Atmosphäre.

-jw-