FSPL - Congrès - 2013.04.13. - Bericht

Bericht über den 70. FSPL-Kongress vom 13. April 2013 in Wormeldingen

Um 14.30 Uhr begrüßte Herr Andre Weber, Präsident des Vereins Wormeldingen, alle Teilnehmer des Kongresses und wünschte einen erfolgreichen Verlauf desselben. Anschließend hieß FSPL-Präsident Jos Wolff die FSPL-Vereinspräsidenten und -delegierten herzlich zum 70. FSPL-Kongress willkommen, bedankte sich beim Verein Wormeldingen für die ausgezeichnete Organisation des Kongresses und überreichte dem Präsidenten desselben, Herrn Andre Weber, die Verdienstmedaille des Verbandes. Herr Weber bedankte sich für die Ehrung.

FSPL-Pokal

Herr Wolff bat dann um die Überreichung des von ihm für den höchsten Mitgliederzuwachs im Jahr gestifteten Wanderpokals an Herrn Hamer, Präsident des Vereins Rodingen, der einen Mitgliederzuwachs von 18 neuen Mitgliedern im Jahr 2012,aufweisen konnte, durch Herrn Rene Hauck, Präsident des Vereins Differdingen und letztjähriger Gewinner.

1. Begrüßungsansprache des Präsidenten

Anschließend eröffnete der FSPL-Präsident Jos Wolff den 70. FSPL-Kongress, begrüßte die Anwesenden und bedankte sich bei allen Vereinspräsidenten und -delegierten, sowie bei den Mitgliedern des Bureau Permanent und der FSPL-Kommissionen für ihre Unterstützung im letzten Geschäftsjahr. Auch an den "Office des Timbres" sowie an die Presse richtete der FSPL-Präsident Worte der Anerkennung für die gute Zusammenarbeit mit den FSPL- Vereinen und dem Vorstand der FSPL. Er bat anschließend um eine Gedenkminute für die seit dem letzten "Conseil General" verstorbenen Mitglieder der FSPL und ging zur Tagesordnung über.

2. Namensaufruf

a) Vom Bureau Permanent waren anwesend: die Herren Claude Feck, Guy Jungblut, Ed Kandel, Francy Krack, Jos Kriesten, Jeannot Piron, Jos Wolff und Frau Andree Trommer. Entschuldigt: Herr Fernand Rasquin. Ebenfalls anwesend: Ehrenmitglied Paul .

b) Folgende Vereine waren nicht vertreten: Berdorf, Kayl, Luxembourg-Gare, Schwebsingen und St Gabriel. Von den 52 FSPL-Vereinsdelegierten waren somit 47 stimmberechtigte Delegierte anwesend.

3. Berichte des Bureau Permanent und dessen Mitglieder über die Tätigkeit des Verbandes im Geschäftsjahr 2012.

Herr Wolff erläuterte die Tätigkeitsberichte des Verbandes und der Mitglieder des Bureau Permanent. Die Tätigkeitsberichte wurden von den Delegierten einstimmig angenommen.

4. Finanzbericht der FSPL

Frau Trommer erläuterte den Finanzbericht. Auch dieser Bericht wurde einstimmig angenommen.

5. Bericht der Kassenprüfer

5.1. Entlastung der Schatzmeisterin

Im Namen seiner Kollegen Paul Graglia, Joseph Huss und Albert Weyland bestätigte Kassenprüfer Jean Frising die musterhafte Buchführung der Schatzmeisterin und bat die Delegierten um Entlastung derselben.

Die Delegierten gaben der Schatzmeisterin einstimmig Entlastung für die Buchführung im Jahr 2012.

5.2. Entlastung der Mitglieder des Bureau Permanent

Die Delegierten gaben anschließend den Mitgliedern des Bureau Permanent einstimmig Entlastung für die Geschäftsführung im Jahr 2012/2013.

6. Berichte der FSPL-Kommissionen

6.1-4.     Kommissionen für traditionelle Philatelie, für Jugendphilatelie, für Maximaphilie und "Commission d'Etudes"

Die Kommissionspräsidenten hatten den Jahresberichten nichts hinzuzufügen.

7. Entlastung der Vorstandsmitglieder der FSPL-Komrnissionen

Alle Berichte der Kommissionen wurden einstimmig gutgeheißen.

Herr Wolff bedankte sich bei den Delegierten für das Vertrauen, das alle dem B.P. entgegengebracht haben.

8. FSPL~Verdienstplakette

Der "Cercle philatélique de Walferdange" hatte die "plaquette de reconnaissance" der FSPL für die Damen Marianne Fiorini-Wecker und Mariette Gillander-Theisen beantragt, der Verein "Cercle philatélique de Dommeldange et environs" für Herrn Nico Reisch und der Verein "Philatelia Differdange" für die Herren Jean Backes und Bernard Kraemer. Alle Anträge erfüllen die vorgeschriebenen Kriterien und wurden von den Delegierten einstimmig angenommen. Die FSPL- Verdienstplaketten werden am Tag der Briefmarke überreicht.

9. Statutarische Wahlen

Da der Präsident auf der Austrittsliste stand, übernahm Vizepräsidentin Andrée Trommer den Vorsitz der Versammlung bei diesem Punkt.

Erneuerung zur Hälfte für das Bureau Permanent. Austretende und wiederwählbare Kandidaten : als Präsident: Jos Wolff (Verein Dommeldingen), als Mitglieder: Claude Feck (Verein Redingen), Guy Jungblut (Verein Steinsel), Jeannot Piron (Verein Rodingen) und Francy Krack (Verein U.T.L.). Neue Kandidaturen waren nicht eingegangen.

Alle Kandidaten wurden per Akklamation einstimmig wiedergewählt.

10. Wahl der Kassenprüfer

Herr Kauthen hatte mitgeteilt, dass er als Kassenprüfer der FSPL beim FSPL-Kongress nicht mehr kandidieren würde. Die Kassenprüfer Jean Frising, Paul Graglia, Jos Huss und Albert Weylandwurden einstimmig bestätigt.

11. Tätigkeitsprogramm 2013/ 2014

Der FSPL-Präsident erläuterte das Tätigkeitsprogramm für 2013 / 2014, das einstimmig von den Delegierten angenommen wurde.

Herr Piron wies auf die rege Aktivitäten der Vereine im vergangenen Jahr hin - im Jahr 2012 wurden 1001 Rahmen ausgeliehen.

Die Präsidenten der Vereine, die 2013 eine Ausstellung organisieren, gaben Auskünfte über ihre lokalen, Propaganda- und nationalen Briefmarkenausstellungen. Einzelheiten werden bei jeder Ausstellung rechtzeitig mitgeteilt.

Herr Jungblut berichtete über die Ausstellung, die vom 26. Juni bis 2. Juli 2013 in Sibiu (Rumänien) stattfindet. Aus Luxemburg werden die Bureau Permanent-Mitglieder Claude Feck und Guy Jungblut, sowie Mme Wolfsfeld sich an dieser Ausstellung beteiligen und die Luxemburger Exponate nach Sibiu bringen.

Da sich für die "72e Journée du Timbre" noch kein Organisator gefunden hat, macht Herr Wolff einen Aufruf an alle Vereinspräsidenten.

12. Verschiedenes.

12.1. Anträge für die FSPL- Verdienstplakette für 2014 können jederzeit eingereicht werden.

12.2. Anträge für Ehrungen für geleistete Dienste in der Philatelie / FSPL-Verdienstnadeln in Bronze, Silber und Vermeil können zu jeder Zeit für 2013 beim B.P. beantragt werden.

12.3. Lokale und Propaganda-Ausstellungen im Jahr 2013

Herr Wolff weist darauf hin, dass zusätzlich zu den schon angemeldeten nationalen und lokalen Ausstellungen jederzeit noch Propaganda-Ausstellungen angemeldet werden können.

12.4. Freie Aussprache

Der 11. Philatelistentag wird am 7. Juli 2013 stattfinden.

Da seitens der Vereinspräsidenten und -delegierten keine weiteren Fragen oder Anträge gestellt wurden, dankte der Präsident den Delegierten für die gute Zusammenarbeit und schloss den 70. FSPL-Kongress um 16.00 Uhr.

Jos Wolff, RDP
Präsident des F.S.P.L.
Ehrenpräsident der FIP