FSPL - Congrès - 2011.04.02. - Bericht

Bericht über den 68. FSPL-Kongress vom 2. April 2011 in Kleinbettingen

Um 14.30 Uhr begrüßte Herr Josy Kriesten, Präsident des Vereins Kleinbettingen, alle Teilnehmer des Kongresses und wünschte einen erfolgreichen Verlauf desselben. Anschließend hieß FSPL-Präsident Jos Wolff die FSPL-Vereinspräsidenten und -delegierten herzlich zum 68. FSPL-Kongress willkommen, bedankte sich beim Verein Kleinbettingen für die ausgezeichnete Organisation des Kongresses und überreichte dem Präsidenten desselben, Herrn Josy Kriesten, die Verdienstmedaille des Verbandes. Herr Kriesten bedankte sich für die Ehrung.

FSPL-Pokal

Herr Wolff überreichte dann den von ihm für den höchsten Mitgliederzuwachs im Jahr 2010 gestifteten Wanderpokal mit Urkunde zum dritten Mal an Herrn Francy Krack, Präsident des Vereins UTL, der wie im letzten Jahr den höchsten Mitgliederzuwachs von fünf Mitgliedern verzeichnen konnte.

1. Begrüßungsansprache des Präsidenten

Anschließend eröffnete der FSPL-Präsident Jos Wolff den 68. FSPL-Kongress, begrüßte die Anwesenden und bedankte sich bei allen Vereinspräsidenten und -delegierten, sowie bei den Mitgliedern des Bureau Permanent und der FSPL-Kommissionen für die gute Zusammenarbeit im letzten Geschäftsjahr. Auch an die Presse richtete der FSPL-Präsident Worte der Anerkennung für die gute Zusammenarbeit mit den FSPL-Vereinen und dem Vorstand der FSPL. Sein Dank ging auch an den "Office des Timbres" für die gute Zusammenarbeit und er bat anschließend um eine Gedenkminute für die seit dem letzten "Conseil Général" verstorbenen Mitglieder der FSPL. Ferner bat Herr Wolff die Delegierten, einen Punkt in die Tagesordnung einzufügen:

13.A. Bericht über die neuen personalisierten Briefmarken von Herrn Kirsch vom Office des Timbres.

Anschließend ging er zur Tagesordnung über.

2. Namensaufruf

a) Vom Bureau Permanent waren anwesend: die Herren Claude Feck, Guy Jungblut, Ed Kandel, Francy Krack, Jos Kriesten, Willy Serres, Jos Wolff und Frau Andrée Trommer. Ebenfalls anwesend : Ehrenmitglieder, Armand Meili, Paul Oé, Jean Schaus und Roger Schwachtgen.

b) Folgende Vereine waren nicht vertreten: Echternach, Luxembourg-Gare, und St Gabriel. Von den 56 FSPL-Vereinsdelegierten waren somit 53 stimmberechtigte Delegierte anwesend.

3. Berichte des Bureau Permanent und dessen Mitglieder über die Tätigkeit des Verbandes im Geschäftsjahr 2010.

Herr Wolff erläuterte die Tätigkeitsberichte des Verbandes und der Mitglieder des Bureau Permanent. Die Tätigkeitsberichte wurden von den Delegierten einstimmig angenommen.

4. Bericht der Schatzmeisterin

Die Delegierten hatten keine Fragen zum Finanzbericht. Auch dieser Bericht wurde einstimmig angenommen.

5. Bericht der Kassenprüfer

5.1. Entlastung der Schatzmeisterin

Im Namen seiner Kollegen Jean Frising, Joseph Huss, Pierre Kauthen und Albert Weyland bestätigte Kassenprüfer Paul Graglia die musterhafte Buchführung der Schatzmeisterin und bat die Delegierten um Entlastung derselben.

Die Delegierten gaben der Schatzmeisterin einstimmig Entlastung für die Buchführung im Jahr 2010.

5.2. Entlastung der Mitglieder des Bureau Permanent

Die Delegierten gaben anschließend den Mitgliedern des Bureau Permanent einstimmig Entlastung für die Geschäftsführung im Jahr 2010/2011.

6. Berichte der FSPL-Kommissionen

6.1-5. Kommissionen für traditionelle Philatelie, für thematische Philatelie, für Jugendphilatelie, für Maximaphilie und "Commission d'Etudes"

Die Kommissionspräsidenten hatten den Jahresberichten nichts hinzuzufügen.

7. Entlastung der Vorstandsmitglieder der FSPL-Kommissionen

Alle Berichte der Kommissionen wurden einstimmig gutgeheißen.

H. Hannes Westendorf, Präsident der Jugendkommission, wies nur darauf hin, dass es begrüssenswert wäre, wenn Ausstellungsorganistoren die Ausstellungen freitags oder montags geöffnet wären, um den Schulklassen den Besuch derselben zu ermöglichen. Die Jugendkommission wäre gerne bereit an diesen Tagen Führungen durch die Ausstellung für die Schulkinder abzuhalten.

Mme Trommer und Herr Wolff bedankten sich bei den Delegierten, für das Vertrauen, das alle dem B.P. entgegengebracht haben.

8. FSPL-Verdienstplakette

Der „Cercle Philatélique de Bettembourg" beantragt die „plaquette de reconnaissance" der FSPL für Herrn Jean-Paul Meysembourg. Dieser Antrag wurde von den Delegierten des Kongresses einstimmig angenommen.

9. Mitgliederbeitrag

Der FSPL-Präsident unterbreitete den Delegierten den Vorschlag des FSPL- Vorstandes, den Mitgliedsbeitrag ab 2012 von 3,50 € auf 5,00 € für die Senioren zu erhöhen. Der Mitgliedsbeitrag für die Jugendlichen bleibt bei 0,50 €. Der Vorschlag wurde von den Delegierten mit einer Gegenstimme vom Verein Tetingen, der einen höheren Beitrag befürwortet, angenommen. Der FSPL-Präsident bedankte sich bei den Delegierten.

10. Verdienstnadeln der FSPL

Verschiedene Vereine beantragten Verdienstnadeln der FSPL für geleistete Dienste in der Philatelie : Bettemburg : Silber für Chantal Rassel-Hengen, Bronze für Daniel Werer; Philcolux : Vermeil für Carlo Lonien; Mamer : Vermeil für Ralph Letsch, Silber für Jean-Claude Weber, Bronze für Henri Müller; Monnerich : Vermeil für Jean Legrand, Bronze für Romain Besch, Cécile Filser und Rose Weirich.

Vom Postunternehmen wurden folgende 2 Personen beim Neujahrsempfang im Januar 2011 im Foyer de la Philatélie geehrt: Marc Goedert vom Office des Timbres und Mme Marie-Rose Mangers vom Postamt Junglinster. Sie erhielten eine Ehrenurkunde und ein Geschenk.

11. Statutarische Wahlen

Erneuerung zur Hälfte für das Bureau Permanent. Austretende Mitglieder: Ed Kandel, Josy Kriesten, Willy Serres und Andrée Trommer-Schiltz und unseren verstorbenen Freund Aloyse Heynen. Wiederwählbar waren : Ed Kandel, Josy Kriesten und Andrée Trommer. Neue Kandidaten waren die HH. Jeannot Piron vom Verein Rodingen und Fernand Rasquin vom Verein Düdelingen. Alle Kandidaten wurden per Akklamation einstimmig wiedergewählt, resp. neu gewählt. Alle Kandidaten wurden für vier Jahren gewählt, außer Herr Jeannot Piron, der für die restlichen zwei Jahren von Aloyse Heynen gewählt wurde.

Nach 36jähriger Tätigkeit im B.P. war Willy Serres nicht mehr Kandidat für eine Wiederwahl. Er bedankte sich bei den Delegierten für das Vertrauen, das Sie ihm in all den Jahren entgegenbrachten. Präsident Wolff dankte ihm für die von ihm geleistete Arbeit, im Interesse der FSPL und der Philatelie weltweit. Er sprach die Hoffnung aus, ihn noch oft in philatelistischen Kreisen begrüssen zu dürfen. Herr Serres ist jetzt Ehrenmitglied des Bureau Permanent.

12. Wahl der Kassenprüfer

Die Kassenprüfer Jean Frising, Paul Graglia, Jos Huss, Pierre Kauthen und Albert Weyland wurden einstimmig bestätigt.

13. Tätigkeitsprogramm 2011 / 2012

Der FSPL-Präsident erläuterte das Tätigkeitsprogramm für 2011 / 2012, das einstimmig von den Delegierten angenommen wurde.

Für 2015 beantragen H. Hamer, Präsident des Vereins Rodingen, die Organisation der "Journée du Timbre" und H. Reuter, Präsident des Vereins Ettelbrück, die Organisation der "Journée Maximaphile". H. Schaus, Präsident des Vereins Redingen, gibt bekannt, dass die "Journée Maximaphile", die sein Verein 2012 organisiert, vom 14. bis 15. Juli 2012 stattfindet.

13A Personalisierte Briefmarken

Die Herren Marc Goedert und Misch Kirsch vom Office des Timbres berichteten über die neuen personalisierten Briefmarken, die im Mai 2011 herauskommen. Herr Kirsch erläuterte die für die personalisierten Marken vorgesehenen Neuerungen und beantwortete die diesbezüglichen Fragen der Delegierten. Einzelheiten werden noch vom Office des Timbres im nächsten "Moniteur du Collectionneur" mitgeteilt.

14.Verschiedenes

Da seitens der Vereinspräsidenten und -delegierten keine weiteren Fragen oder Anträge gestellt wurden, dankte der Präsident den Delegierten für die gute Zusammenarbeit und schloss den 68. FSPL-Kongress um 16.30 Uhr.

Jos Wolff, RDP
Präsident des F.S.P.L.
Ehrenpräsident der FIP