FSPL - Conseil Général - 2012.01.28. - Bericht

Bericht über die Sitzung des Conseil Général vom 28. Januar 2012

1. Begrüßungsansprache des Präsidenten

Um 14.30 Uhr begrüßt Herr los Wolff die anwesenden Vereinspräsidenten und -delegierten, bittet um eine Gedenkminute für den kürzlich verstorbenen Ehrenpräsidenten der FSPL, Herrn Rene Demuth, sowie für alle seit dem letzten "Conseil Général" verstorbenen Mitglieder der FSPL und dankt allen Anwesenden für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr.

Herr Wolff bedankt sich ausserdem besonders bei der Luxemburger Post für die finanzielle Unterstützung mit den Anzeigen im "Moniteur du Collectionneur", und für die Unterstützung der FSPL- Vereine bei der Ausrichtung von Ausstellungen mit gratis Stempeln, Flyers in den entsprechenden Ortschaften und Werbung in "Fis Post". Vom Office des Timbres bekommen ausserdem die 163 Aussteller, welche im Jahr 2011 ausgestellt haben, eine Jahreszusammenstellung der Briefmarken 2011 in einer Geschenkkassette.

Der Präsident der FSPL bedankt sich ebenfalls bei Herrn Andre Hommel, welcher jeden Mittwoch beim Tag der offenen Tür zur Verfügung steht, um einen Teil der anfallenden Arbeiten zu erledigen, sowie auch für seine Tätigkeit als Rahmenwart seit 1993. Ab 2012 hat sich Herr Piron, Verein Rodingen, bereiterklärt, dieses Amt zu übernehmen - auch ihm gebührt Dank.

2. Namensaufruf

a) Vom Bureau Permanent sind anwesend: die Herren Claude Feck, Guy Jungblut, Francy Krack, Jos Kriesten, Jeannot Piron, Fernand Rasquin, Jos Wolff und Frau Andree Trommer. Entschuldigt: Ed Kandel. Ebenfalls anwesend : Ehremnitglieder Armand Meili, Paul Oe und Willy Serres.

b) Folgende Vereine sind nicht vertreten : Berdorf, Luxembourg-Gare, Petingen, St Gabriel, Strassen und Wasserbillig.

Der FSPL-Präsident unterbreitet den Delegierten die Frage, ob der 2. Conseil Général, der am 25. Februar 2012 vorgesehen ist, stattfinden soll. Die Delegierten bestimmen einstimmig, dass am 25. Februar kein "Conseil Général" stattfindet.

Da kein weiterer "Conseil General" vor dem Kongress stattfindet, und laut Beschluss eines vorigen Kongresses Fragen bezüglich der Bilanzen der FSPL am Kongress nicht mehr zur Diskussion zugelassen werden, gibt Frau Trommel' die einzelnen Posten der FSPL-Bilanz 2011 bekannt.

3. FSP L- Verdienstplakette

Es wurde keine "plaquette de reconnaissance" der FSPL beantragt.

4. Verdienstnadeln der FSP L

Der Verein Wormeldingen hatte den Antrag für die Verdienstnadel der FSPL in Vermeil für Herrn André Weber gestellt. Dieser Antrag wird von den Delegierten einstimmig angenommen.

5. FSPL Ausstellungen 2012

Die Vertreter der organisierenden Vereine/Kommission geben Erläuterungen zu den verschiedenen

Ausstellungen:

Der FSPL-Präsident erinnert daran, dass die Vereine die genaue Adresse der Ausstellungsorte im Moniteur veröffentlichen sollen, damit man das Ausstellungsgebäude besser und schneller findet.

Herr Wolff weist darauf hin, dass zusätzlich zu den schon angemeldeten nationalen und lokalen

Ausstellungen jederzeit noch Propaganda-Ausstellungen angemeldet werden können.

Der vom FSPL-Präsidenten für den höchsten Mitgliederzuwachs im Jahr gestiftete Pokal geht für das Jahr 2011 an den Verein Differdingen, der einen Mitgliederzuwachs von 25 Mitgliedern verzeichnet, und wird offiziell am FSPL-Kongress in Differdingen vom Präsidenten der "Union des Timbrophiles" an den Präsidenten der "Philatelia Differdingen" überreicht.

6. Antrag des Vereins Walferdingen : von Vereinen zu Ausstellungen herausgegebene personalisierte Marken sollten zu einem einheitlichen Verkaufspreis an die FSPL-Vereine angeboten werden, wie 'die Sonderumschläge und -Karten.

Nach eingehendem Besprechen dieses Antrags wurde festgestellt, dass der Gestehungspreis für personalisierte Marken nicht feststeht. Ausser dem Verrechnungspreis der Marke seitens der Post kommen in vielen Fällen noch die Kosten für die Gestaltung des Motivs (Foto, Zeichnung, ... ) dazu.

Die Delegierten stimmen einstimmig gegen diesen Antrag.

7. Antrag des Vereins Wiltz : Besprechung des Entwurfs für Richtlinien für die Bewertung von Exponaten mit Ansichtskarten

Der FSPL-Präsident unterbreitet den Vorschlag, eine Arbeitsgruppe zu gründen, die sich mit der Zusammenstellung von Richtlinien für die Bewertung von Ansichtskarten befassen soll. Interessenten sollen sich schriftlich beim Präsidenten melden. Die Delegierten stimmen diesem Vorschlag einstimmig zu.

7a. Antrag des Vereins Hollerich-Bonneweg

Der Verein Hollerich-Bonneweg bittet in seinem Antrag um Diskussion über die personalisierten Marken und die Handhabung der verschiedenen Ausgaben im Katalog und im Ausstellungsreglement. Diese Vignetten werden noch nicht in den Reglementen der FIP und der Verbände behandelt. Sie können somit nur ausser Wettbewerb gezeigt werden, ausser den Briefmarken, die von der Post als normale Briefmarken herausgegeben werden. (siehe nebenstehend Z.B. Ausgabe Mai 2011).

8. 10. Philatelistentag der FSPL

Der 10. Philatelistentag wird unter denselben Voraussetzungen wie die vorigen Philatelistentage -

alles wird für die Besucher gratis sein, mit einer grossen Tombola (Sachpreise und philatelistisches

Material), und ohne Eintrittsgebühr, von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr, stattfinden. Das Datum ist noch nicht

festgelegt.

9. FSPL-Bibliothek

Die FSPL Bibliothek steht allen Philatelisten zur Verfügung. Die Bestände können jeden 1. Mittwoch im Monat von 15.00 bis 18.00 Uhr im Foyer de la Philatelie nach vorheriger Absprache eingesehen werden.

10. Freie Aussprache

Um 16.00 hebt der Präsident die Sitzung auf.

Wolff, RDP
FSPL & FIP Präsident