Manifestation internationale - Brno 2005 (Tschechien) - 2005.05.10. - Bericht (de)

Luxemburg mit guten Resultaten bei der BRNO '2005

Goldmedaillen für Maria Antunes und Willy Serres

FEPA-Kongress

In Brünn (Brno, Tschechien) fand vom 10. bis 15. Mai 2005 eine europäische Briefmarkenausstellung unter der Schirmherrschaft der FEPA (Federation of European Philatelic Associations) und der Unterstützung der FIP (Fédération Internationale de Philatélie) statt. 40 europäische Länder beteiligten sich mit Exponaten an der "Brno 2005". Alle Ausstellungsklassen waren vertreten : Ehrenhof, offizielle Klasse und folgende Wettbewerbsklassen : traditionelle Philatelie, Postgeschichte, Ganzsachen, Luftpost, Astrophilatelie, thematische Philatelie, Maximaphilie, Jugendphilatelie in allen Altersklassen, Literatur und Ein-Rahmen-Exponate.

In der internationalen Jury bewerteten die aus 35 der 40 teilnehmenden Ländern ernannten Preisrichter die etwa 1900 Ausstellungsrahmen zu je 16 Blatt und hatten es nicht leicht, die teilweise sehr hoch qualifizierten Exponate gerecht zu beurteilen. Aus Luxemburg war Jos Wolff, Präsident der FSPL, als Preisrichter eingeladen. Die Luxemburger Aussteller beteiligten sich mit Exponaten in der traditionellen Philatelie, Postgeschichte, Ganzsachen, thematischen Philatelie, Literatur und in der Jugendphilatelie und errangen zweimal Gold, einmal Großvermeil, zweimal Vermeil, einmal Großsilber und einmal Silber.

Eine Goldmedaille erhielten Willy Serres aus Hesperingen für sein Exponat "Von weiß bis schwarz : die Geschichte vom Papier und Druck" mit 91 Punkten und Maria Antunes aus Capellen für ihr Expont "Grand-Duc Adolphe de Luxembourg" mit 90 Punkten, eine Großvermeil ging an Dieter Basien aus Capellen für sein Exponat "Postgeschichte der Einkreisstempel Luxemburgs" mit 85 Punkten, je eine Vermeilmedaille an Marczenka Sieradzki für ihr Exponat "Belgique, lion héraldique entiers postaux" mit 83 Punkten und Henri Barthel für sein Exponat "Altschweiz und Helvetia" mit 82 Punkten, eine Großsilbermedaille bekam Jean Frising aus Bartringen in der Literaturklasse für sein Buch "150 years Luxembourg-stamps 1852-2002" mit 78 Punkten und eine Silbermedaille bekam Robert Mayer aus Dippach für sein Exponat "Luxembourg : émissions spéciales et vues 1921-1940" mit 72 Punkten.

Während der "Brno 2005" fand auch der FEPA-Kongress in der Kongresshalle in Brünn statt. Von den 42 europäischen Mitgliedsländern waren deren 38 vertreten und stimmberechtigt. Luxemburg war durch den Präsidenten der FSPL und Vizepräsidenten der FIP Jos Wolff vertreten. Die Tagesordnung umfasste ein reichhaltiges Programm und verschiedene Punkte wurden auf den nächsten FEPA-Kongress 2006 vertagt, der während der Weltbriefmarkenausstellung "Belgica 2006" in Brüssel stattfindet.

Pedro Vaz Pereira, FEPA-Präsident und Präsident des portugiesischen Verbandes (Mitte), überreicht FSPL-Präsident Jos Wolff (rechts) und Nicos Rangos, Präsident des zypriotischen Verbandes (links), die Ehrenmedaille des portugiesischen Verbandes.

Der FEPA-Vorstand wurde für vier Jahre neu gewählt. Während des FEPA-Kongresses kam es zu einigen Ehrungen : Pedro Vaz Pereira, FEPA-Präsident und Präsident des portugiesischen Verbandes, überreichte dem FSPL-Präsidenten Jos Wolff und dem Präsidenten des Verbandes von Zypern, Nicos Rangos, die Ehrenmedaille des portugiesischen Verbandes ; der Vertreter des rumänischen Verbandes überreichte Herrn Wolff die Medaille mit Ehrendiplom der Euromax '04 für seine Verdienste um die Maximaphilie während 30 Jahren.

Der europäische Verband FEPA ist der stärkste Kontinentalverband in der FIP. Zur Zeit ist die FEPA mit drei Personen im FIP-Vorstand vertreten und zwar : Jos Wolff aus Luxemburg als Vizepräsident, Fernando Aranaz aus Spanien und Lumir Brendl aus Tschechien als Direktoren.

-jw-